Mach dich bereit - Waltenberger Haus

Paradetour im Allgäu bei der man normalerweise auch noch einen Gipfel anhängt. Wir wollten eigentlich nur nach dem Zustand des Weges schauen und haben eine Rundtour unterhalb der Mädelegabel und Trettach daraus gemacht .

Tour

Wanderparkplatz Faistenoy/ Fellhorn; Fahrrad bis Einödsbach, Wanderung zum Waltenberger Haus und weiter über nicht markierten Steig.

 

Details

Die Tour ist beliebig variierbar; hier der Teil bis zum Waltenberger Haus. Dann in der Wanderkarte schauen und dem kleinen Pfad direkt am Waltenberger Haus folgen.

 

Mit dabei

Bergschuhe, je nach Gipfeln noch Kletterausrüstung und Co.


Unsere erste Tour dieses Jahr führte uns aufs Waltenberger Haus - um den Weg abzulaufen und zu sehen, ob alles bereits war für ein Junggesellenabschiedswochenende in den Bergern. Vollgepackt mit Seil, Schaufel und Pickel für alle Eventualitäten machten Holger und ich uns auf den Weg, mit dem Fahrrad vom Fellhorn-Parkplatz rein nach Einödsbach und dann zu Fuß hoch zum Waltenberger Haus: superschöne Tour! In die am Weg liegenden Schneefelder schaufelten wir ein paar Stufen - mehr um des Spaßes willen, wahrscheinlich hat die gnadenlos scheinende Sonne mittlerweile den meisten Schnee schon geschmolzen. Beim Waltenberger Haus angekommen, studierte ich die Karte und entdeckte einen kleinen Steig, der unterhalb der Mädelegabel und der Trettachspitze wieder zurück nach Einödsbach führt. Da ich ja Rundtouren liebe, war gleich entschieden wie wir zurück laufen würden. Auf diesem zweiten Teil der Tour waren wir tatsächlich froh um Pickel und ordentliche Bergschuhe - mussten wir doch steile Schneefelder und Geröllhänge queren. Ein bisschen beleidigt war ich, dass wir die Trettach nicht mehr mitnahmen, aber um 17 Uhr nachmittags noch einen Gipfel starten zu wollen, war wie immer typisch Lisa unrealistisch. Stattdessen trottete ich hinter Holger her gen Alpe und als wir um 19 Uhr beim wohlverdienten Radler/ Spezi saßen, musste auch ich mir eingestehen, dass sich das nie im Leben ausgegangen wäre. Fein war die Tour und ein schöner Saisonauftakt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0